RLum.Network - Ein Wissenschaftsnetzwerk zur Analyse von Lumineszenzdaten mit R

Ein Projekt gefördert von der DFG

Thematische Einordnung

Die Lumineszenzdatierung gehört zu den wichtigsten numerischen Datierungsmethoden der modernen Quartärwissenschaft. Methodische und technische Verbesserungen der letzten Jahrzehnte ermöglichen heute komplexe und umfangreiche Datenanalysen. Ein Defizit ist jedoch in der Verfügbarkeit einer flexiblen und skalierbaren Softwarelösung zur Datenanalyse zu sehen. Mit der Veröffentlichung des Software-Pakets „Luminescence“, basierend auf der statistischen Programmierumgebung R, wurde 2012 erstmalig erfolgreich ein umfassendes Set von Routinen zur Lumineszenzdatenanalyse bereitgestellt. Die Software versteht sich zum einen als Werkzeug zur effizienten Nutzung wissenschaftlicher (personeller) Ressourcen, indem etablierte Verfahren zur Datenauswertung und -visualisierung gebündelt und nutzerfreundlich bereitgestellt werden und somit keine laborinterne, individuelle Entwicklung notwendig ist. Zum anderen soll das R-Paket „Luminescence“ helfen, durch offene Quellcodes und nachvollziehbare Rechenoperationen die Transparenz generierter Lumineszenzdaten (Alter) zu steigern und eine hohe Reproduzierbarkeit und Vergleichbarkeit der Ergebnisse von verschiedenen Datierungslaboren zu gewährleisten. Letzteres ist gerade in Bezug auf die Parallelisierung geowissenschaftlicher und archäologischer Archive von hoher Relevanz.



Ausrichtung und Zusammensetzung des Netzwerkes

Das Netzwerk besteht aus sieben bis acht graduierten und promovierten Nachwuchswissenschaftler/Innen, welche an verschiedenen Universitäten in Deutschland tätig sind (Bayreuth, Gießen, Dresden, Freiberg, Köln) und sich im Rahmen von Qualifikationsarbeiten und der hieraus resultierenden Arbeit mit R zur Analyse von Lumineszenzdaten informell zusammengeschlossen haben. Das Produkt dieser Zusammenarbeit ist das R-Paket „Luminescence“, dessen Pflege und Weiterentwicklung von den Autoren ehrenamtlich geleistet wird. Hierzu ist zum einen breite fachliche Kompetenz in geochronologischer Hinsicht (v.a. seitens der Lumineszenzdosimetrie) nötig, zum anderen ist Expertise im Umgang mit der Programmierumgebung R unabdingbar. Die Ausbildungswege (Geologie, Geographie, Physik, Informatik) und somit das individuelle Fachwissen der Netzwerkmitglieder ergänzen sich optimal, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Im Zuge der geplanten Netzwerktreffen sollen sowohl fachliche Aspekte (z.B. im Sinne der Theorie und Messverfahren in der Lumineszenzdatierung) diskutiert, die Pflege der Software sichergestellt als auch die Implementierung neuer Ideen in das bestehende R-Paket „Luminescence“ vorangetrieben werden.



Ziele

Die Ziele der Zusammenarbeit der Netzwerkmitglieder lassen sich grob in zwei Bereiche untergliedern:

Pflege und Weiterentwicklung des R-Pakets „Luminescence“. Hierunter fallen u.a. die Analyse und Diskussion neuer wissenschaftlicher Entwicklungen in der Lumineszenzdatierung sowie deren mögliche Implementierung in die bestehende Software, die fortwährende Dokumentation aller Neuentwicklungen zur Sicherung der Transparenz sowie die Schulung von wissenschaftlichem Nachwuchs in Bezug auf das Paket „Luminescence“. Zudem soll aus dem Netzwerk heraus eine anwenderorientierte Monographie erwachsen.

Anwendung. Dazu zählen die Arbeit mit dem Paket im eigenen wissenschaftlichen Umfeld, die weltweite Unterstützung von Anwendern mit Hilfe des Forums der bestehenden Internetseite "www.r-luminescence.de", sowie die Präsentation neuer Funktionen auf nationalen und internationalen Tagungen, um die Reichweite der Software zu steigern. Ergänzend soll damit eine gewisse Formalisierung in der Auswertung und Präsentation von Lumineszenz-Messergebnissen erreicht werden.

 

 

Überblick über die bisherigen Arbeitstreffen:

# Datum Ort
1 19. - 21.07.2013 Stauf / Rheinland-Pfalz
2 28. - 30.03.2014 Oberweißenbach bei Selb / Oberfranken
3 23. - 26.04.2015 Caputh / Brandenburg
4 17. - 20.09.2015 Arcachon / Bordeaux

 

 

 

[Kalender]